Saarländischer Judo-Bund sagt bis zu den Sommerferien alle Veranstaltungen ab

Saarländischer Judo-Bund sagt bis zu den Sommerferien alle Veranstaltungen ab

Veröffentlichung zum Thema Corona-Pandemie

 

Liebe Sportkameradinnen und -kameraden,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren, 

die Corona-Pandemie bestimmt nach wie vor das Geschehen auf der Welt. Die Bundesregierung hat am vergangenen Mittwoch erste zaghafte Lockerungen ab Anfang Mai beschlossen. Andererseits sind alle Großveranstaltungen bis zum 31.08.2020 verboten. Die saarländische Landesregierung hat mitgeteilt, dass sie sich weitestgehend an den Beschlüssen der Bundesregierung orientieren will. Eine Rückkehr zur Normalität liegt in weiter Ferne.

Der Deutsche Judo-Bund e.V. hat alle Veranstaltungen bis zum 31.08.2020 abgesagt.

Der Vorstand des Saarländischen Judo-Bund e.V. hat unter diesen Rahmenbedingungen folgende Beschlüsse gefasst: 

·       Die für den 27.04.2020 geplante Mitgliederversammlung wird verschoben. Sobald ein neuer Termin gefunden ist, werden wir erneut einladen.

·       Alle Maßnahmen des Saarländischen Judo-Bund e.V. (Sportveranstaltungen, Trainings, Lehrgänge, …) werden bis zu den Sommerferien abgesagt.

·        Martin Metzger wird bis zur nächsten Mitgliederversammlung kommissarisch zum Vize-Präsidenten ernannt. 

Ralf Lippmann, Lehrreferent des Deutschen Judo-Bund e.V. hat mitgeteilt, dass alle Übungsleiter- und Trainerlizenzen, deren Gültigkeit in 2020 ablaufen würden, automatisch um 1 Jahr verlängert werden.

In den nächsten Wochen soll versucht werden, ausgefallene und verschobene Termine in einer Aktualisierung der Terminplanung des 2. Halbjahres unterzubringen. Hierzu bitten wir alle Vereine, die ihre ausgefallene Veranstaltung nachholen wollen, eine Information per Mail an info@judo.saarland bis spätestens 15.05.2020 zu senden.

 

Mit sportlichen Grüßen
Saarländischer Judo-Bund e.V. 

gez. Stefan Mautes
(Präsident  des Saarländischen Judo-Bund e.V.)