Paula Bartone belegt sehr guten 5. Platz bei den Ruhr Games
5. Platz für Paula Bartone vom Judo-Kenshi Homburg-Erbach

Paula Bartone belegt sehr guten 5. Platz bei den Ruhr Games

Die Ruhr Games in Bochum ist der erste größere Wettkampf seit der Corona-Pandemie. Bei dieser Veranstaltung sind knapp 20 Sportarten vertreten. In diesem Jahr wird das Judo-Event als Bundessichtungsturnier ausgetragen und bis auf einen Landesverband sind alle Landeskaderathleten vertreten.

Auch der Saarländische Judo-Bund e.V. wollte mit vier Kaderathleten teilnehmen. Leider fiel der obligatorische PCR-Test von Nils Klein positiv aus und er durfte nicht mitfahren. Zum Glück hatte er in den letzzten 14 Tagen keinen Kontakt zur Mannschaft, sonst wäre auch den anderen die Teilnahme verwährt geblieben.

Am heutigen Tag gingen die Mädels an den Start. Annika Diener vom JJJC St. Ingbert musste hierbei feststellen, dass die Früchte des Erfolgsauf dieser Ebene noch etwas zu hoch hängen. Sie verlor zweimal deutlich gegen die starke Konkurrenz. Dennoch kann Annika Stolz sein für diese Maßnahme vom Landestrainer Franco Bartone nomminiert worden zu sein.

Francos Tochter Paula Bartone startete auch mit einer Niederlage ins Turnier. Hiervon ließ sie sich aber nicht einschüchtern und kämpfte sich durch die Trostrunde bis in den Kampf um die Bronzemedaille. Hier traf sie wieder auf ihre Gegnerin des ersten Kampfes. Nach ausgeglichenem Kampf musste sich Paula am Boden geschlagen geben. Es verbleibt der undankbare 5. Platz, der allerdings einen sehr guten Erfolg darstellt und zeigt, dass die Aufbauarbeit der letzten Jahre die ersten Erfolge bringt.

Morgen greift noch Mathis Eigner vom Judo-Kenshi Homburg-Erbach ins Turnier ein. Wir wünschen ihm viel Erfolg und können seine Wettkämpfe auf www.sportdeutschland.tv verfolgen.