Bronze für Nils Klein vom Judo-Kenshi Homburg-Erbach
-66kg 3. Platz Nils Kkein

Bronze für Nils Klein vom Judo-Kenshi Homburg-Erbach

Bei den Südwest-Deutschen Meisterschaften am vergangenen Samstag gingen nur vier saarländische Athleten an den Start. Präsident Stefan Mautes zeigte sich sehr enttäuscht und stellte fest, dass dies ein absoluter Tiefpunkt darstellt. Bis auf zwei Kaderathleten fehlte der Kader. Anna-Lena Brengel verletzt, Annika Diener krank, Paula Bartone nicht fit, ... die Liste füllt ein Blatt und frustriert ob der guten Trainingsarbeit.
 
in der Gewichtsklasse-66 kg ging Nils Klein vom Judo-Kenshi Homburg-Erbach an den Start. Seine beiden ersten Kämpfe gegen Adil Orozaliev aus Kassel und gegen Louis Fehling aus Griesheim konnte er souverän gewinnen. Im Halbfinale ging er gegen Demian Muzychenko aus Wiesbaden etwas zu ängstlich in Kampf und verlor unnötig deutlich. Im Kampf um Bronze gegen Albert Hamidov ebenfalls aus Wiesbaden ließ Nils nichts mehr anbrennen und sicherte sich die Bronzemedaille und das Ticket zur Deutschen Meisterschaft in Leipzig.
 
Max Weinand vom TV Merzig startete -55kg und hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Er musste sich allen fünf Gegnern geschlagen und mit dem 5. Platz zufrieden geben.
 
Sein Vereinskamerad Dominik Kiefer konnte in der Gewichtsklasse 81 kg ebenfalls keinen Kampf gewinnen.
 
Charlotte Hartmann vom JC Dudweiler besiegte in der Klasse -63 kg Nele Roth aus Hünfelden, verlor dann aber im Halbfinale gegen die spätere Siegerin Saraphina Muhammed aus Wiesbaden und musste sich auch im Kampf um Bronze ihrer Gegnerin Helene Werling aus Worms geschlagen geben. Es blieb der undankbare 5. Platz.
 
Alles in Allem bleibt der Eindruck, dass die diesjährige Südwest-Meusterschaft eine offene hessische Meisterschaft war.