Aikido-Lehrgang mit Paul Müller

Aikido-Lehrgang mit Paul Müller

SAARBRÜCKEN, 15. Januar 2022. Über zwanzig Aikidoka haben sich zum Internationalen Aikido-Seminar unter Leitung von Paul Müller, Shihan 8. Dan an der Sportschule Saarbrücken versammelt. Sie alle wollen sich diesen Höhepunkt des Jahres nicht entgehen lassen.

Die Teilnehmer kommen vor allem aus dem Saarland und der französischen Grenzregion. Den weitesten Weg hatten zwei Athleten aus Berlin in Kauf genommen. Die Gruppe ist bunt gemischt sowohl Anfänger wie auch höher gradierte Danträger waren mit von der Partie. Diese erkennt man neben dem schwarzen Gürtel an einem dunklen Hakama – einer Art Hosenrock, der die Schrittstellung des Kämpfers verdecken soll. „Üblicherweise werden Hakama erst ab einer höheren Graduierung getragen. Anders als in anderen Kampfsportarten ist es im Aikido so, dass keine farbigen Gürtel als Kyu-Grad (=Schüler-Grad) getragen werden,“ erklärt Gilles de Chenerilles, Budo-Beauftragter des Saarländischen Judo-Bunds, dem die Aikido Vereine des Saarlandes angehören.

Gilles de Chenerilles war früher selbst Schüler von Paul Müller und hat heute seinen eigenen Dojo in Saarbrücken, den Sakura-Dojo. Die beiden verbindet eine freundschaftliche Zusammenarbeit, die einmal im Jahr ihren Höhepunkt in einem Lehrgang in Saarbrücken findet.

Paul Müller, der heute mit dem 8. Dan den höchsten Meistergrad in Europa trägt, hat mit 15 Jahren mit Aikido angefangen. Aus der heutigen Sicht scheint das recht spät,  in den 60er Jahren jedoch war das früh. „Kinder hatten damals in der Kampfkunst nichts verloren“, erklärt Paul Müller, „und auch heute braucht es besondere Methoden, den Kindern das angemessene Verhalten auf der Matte beizubringen, damit sie sich nicht versehentlich verletzen.“ Zum Aikido kam Müller eher zufällig. Ein Freund hatte ihn mit in den Judo-Verein genommen, aber an dem Abend war Aikido. Ein Treffen mit Nakazono-Sensei, einem japanischen Großmeister und Träger des 7. Dan verfestigte die Begeisterung für den Sport Aikido, der auch sehr viele philosophische Elemente beinhaltet.

Am Ende des Seminars überreicht Paul Müller ein Shihan-Diplom an Gilles de Chenerilles, eine Ehrenauszeichnung für Trainer, ausgestellt vom Hombu Dojo in Tokyo, dem Weltzentrum des Aikido. Erweitert betrachtet, ist dies nicht das Werk einer Person, sondern von einem ganzen Team, das zusammengearbeitet hat, wie es bei der Aikido-Sektion im Saarland der Fall ist. Der erste Sommerlehrgang fand vor über 30 Jahren an der Herrmann-Neuberger-Sportschule statt. All dies zeigt, dass die Aikido-Abteilung des Saarländischen Judobundes sehr aktiv war und ist und durch ständige Verbesserung eine positive Entwicklung erzielt hat.

Der Artikel hat Sie neugierig gemacht? Eine Übersicht der Saarländischen Aikido-Vereine finden Sie unter http://www.aikido-saarland.de/